Kontakt
Fenster schliessen
heizungQ
bäderQ
klimaQ
fliesenQ
elektroQ
smartphoneQ
hausgeräteQ
kuecheQ
bauQ
ausbauQ
dachQ
holzQ
galaQ
garmoeQ

Die Qualitätsoffensive für Ihr Smart Home (Betaversion)

Elektromobilität

Fortbewegungsmittel, die Strom zu einem gewissen Teil oder komplett als Antriebsenergie nutzen, sind die nachhaltige und klimaschonende Möglichkeit, auf nichts zu verzichten. Ob mit Elektroroller, Elektrofahrrad oder Elektroauto: Starten auch Sie mit einem Elektrofahrzeug nachhaltig mobil in die Zukunft!

Eleketromobilität Ladestecker von Phoenix Contact
Vom Gaspedal zum Spaßpedal: Die steigende Verbreitung der Elektromobilität zaubert Nutzern ein Lächeln aufs Gesicht.

Vergleich zwischen Elektromotoren und Verbrennungsmotoren

Fahrdynamik: Bei einem Elektro­auto ist das gesamte Dreh­moment bereits im Stand verfügbar. Dies ermöglicht ein völlig ruck­freies Anfahren. Kupp­lung und Getriebe werden nicht benötigt. Weiter­hin erfolgt die Leistungs­abgabe nahezu konstant bis in den hohen Dreh­zahlbereich.

Energieeffizienz: Der Wirkungsgrad von Elektro­motoren liegt bei über 90 %. Damit sind sie bis zu viermal so energie­effizient wie Autos mit Verbrennungs­motor. Zudem werden viele kosten- und verschleiß­trächtige Bauteile nicht benötigt, der Aufbau des Antriebs­strangs ist einfacher, kostenintensive Reparaturen oder der Austausch von verschlissenen Teilen entfallen.

ElektromotorVerbrennungsmotor
CO2-Emissionengeringhoch
Wirkungsgradhochdeutlich geringer
Wartungsintensitätgeringhoch
Handhabungeinfachaufwendig
Lebensdauerhochhoch
Lautstärkegeringhoch
Reichweiterelativ geringhoch

Wie lange dauert es, ein Elektroauto aufzuladen?

Die Ladedauer ist abhängig von Ihrem Elektroauto selbst sowie von der Ladeleistung der Ladestation. Grundlegend gilt: Je höher die Ladeleistung, desto schneller der Ladevorgang.

Die komfortabelste, schnellste und vor allem sicherste Möglichkeit, Ihr Elektroauto zu tanken, ist, dies über Nacht zu Hause zu tun, wenn das Auto ohnehin nicht im Einsatz ist. So befinden sich aktuell über 80 % der insgesamt in Deutschland eingesetzten Ladestellen im privaten Bereich.

Die flexibelste Lösung für das bequeme Laden zu Hause ist die Installation einer eigenen Ladestation, die bei Ihnen zu Hause freistehend oder an einer Wand fest installiert wird (Wandladestation), beispielsweise in der Garage oder im Carport. Für die Verbindung Ihres Elektroautos mit Ihrer Ladestation benötigen Sie ein Mode 3-Ladekabel. Mit ihm sind Ladeleistungen bis zu 43 kW möglich. Darüber hinaus ermöglicht es gesteuertes Laden (zeitgesteuertes Laden, Lastmanagement, PV-gesteuertes Laden).

Aber worauf sollte ich bei einem Kauf achten?

  • Nur Qualitätshersteller bieten sichere, flexible Lösungen.
  • Achten Sie auf die Kompatibilität mit Ihrem Fahrzeugmodell. Für eine Mennekes-Lösung können Sie zum Beispiel den eMobility-Lösungsfinder nutzen.
  • Nur die professionelle Installation durch qualifiziertes Fachpersonal stellt die Funktionalität Ihrer Ladestation sicher.
  • Private Ladesäulen sind teilweise förderfähig. Prüfen Sie, ob Sie Zuschüsse in Anspruch nehmen können.
E-Bike

E-Bikes und Pedelecs

Auch auf zwei Rädern fährt es sich gut mit einem Elektromotor. Elektro-Fahrräder sind bereits seit mehreren Jahren sehr beliebt. Die sogenannten Pedelecs sind für die Benutzung im Alltag konzipiert. Bei ihnen dient der Elektromotor lediglich als Tretunterstützung und wirkt für Sie als Radfahrer wie Rückenwind. Sinnvoll ist dies beispielsweise für eine entspanntere, weniger schweißtreibende Fahrt ins Büro.

Bei uns in Europa weniger verbreitet sind E-Bikes mit einem direkten E-Hinterradantrieb, der etwa per Drehgriff gesteuert wird. Dies ermöglicht deutlich höhere Geschwindigkeiten auf dem Rad. Beide Varianten überzeugen, ausgestattet mit einem hochwertigen Akku, mit einer alltagstauglichen Reichweite und langen Akku-Lebensdauer.

Ladestecker von PHOENIX CONTACT

Elektromobilität & Photovoltaik

Die Kombination aus Elektromobilität und Fotovoltaik liegt absolut im Trend. Und das aus gutem Grund. Sie möchten noch mehr Energieeinsparung und Umweltschutz aus Ihrem Elektroauto herausholen? Dann fahren Sie mit selbst produziertem Solarstrom.

Sobald Ihre Fotovoltaikanlage Strom produziert und Sie Ihr Elektroauto an die Ladestation anschließen, tankt es Solarstrom. Falls die aktuell produzierte Strommenge nicht ausreicht, wird sie um Strom aus dem Netz ergänzt. Mit einem Heimbatteriespeicher können Sie auch abends und nachts laden, soweit ausreichend Speicherkapazität besteht. Ohne geht dies nur tagsüber. Der Vorteil des Tag-Ladens allerdings besteht darin, dass die höhere Fotovoltaikleistung mehr Solarstrom erzielt.

Elektromobilität und Fördermittel

Eine Investition in den Bereich der Elektromobilität kann unter Umständen vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) gefördert werden. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Schwarzes Elektroauto - Bildquelle: Bals

Mit Produkten von diesen Marken sind Sie bestens unterwegs!

Lösungen von Hersteller Bals
Lösungen von Hersteller PHOENIX CONTACT
Lösungen von Hersteller Mennekes

In Münster und in der großräumigen Region drumherum sorgen wir dafür, dass Sie mobil bleiben!

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems mgk GmbH